„Ursprünglich wollte ich einen Porno machen, doch ich habe mich nicht getraut und so fing ich an, mich zu fragen, warum ich mich nicht traue und entwickelte mit Kristina Spitzley eine komisch-tragische Geschichte, in der wir einen Helden erschaffen haben mit Namen Eros, der alles ist, was ein Mensch sein kann und schickten ihn auf eine Reise durch Berlin, im Gepäck sein Begehren.“

Roberto Guerra


Zu sehen ab 14. November 2019 im Columbia Theater Berlin mit Roberto Guerra als Eros und der Musik von Henrik Kairies.